Rajasil Kalkputze

Natürlich Kalkputz: Der Wohlfühlbaustoff

Gesunde Wände für mehr Lebensqualität

Reizüberflutung, Stress oder Schadstoffbelastung durch Umweltverschmutzung… das sind längst nicht mehr nur Schlagwörter - diese Faktoren beeinflussen zunehmend unser Wohlbefinden und führen bei vielen Menschen zu einer deutlichen Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität. Angesichts der Tatsache, dass Menschen in unseren Breitengraden fast achtzig Prozent ihrer Zeit in Innenräumen verbringen, liegt die Schaffung eines möglichst reizfreien und gesunden Raumklimas nahe.

Der Baustoff Kalk zählt zu den ökologisch und gesundheitlich unbedenklichsten Baustoffen überhaupt und sorgt erwiesenermaßen für stark reduzierte Emissionen in Innenräumen. Sensible Personengruppen wie Kinder und Allergiker profitieren ganz besonders, denn allergieauslösende Substanzen sind im Kalk kaum enthalten. Kalk ist ein Wohlfühlbaustoff, der sich ständig wachsender Nachfrage erfreut. Während Kalkputzsysteme in der Denkmalpflege und in Altbauten immer dazugehörten, entdeckt auch der Neubaubereich zunehmend Kalkinnenputze für sich.

Rohstoffe aus der Natur, Zusammensetzung vom Spezialisten
Für HECK Wall Systems gehört Kalk seit Anbeginn zu den Basismaterialien in der Produktion. Als Marktredwitzer Marmor-Weiß- und Schwarzkalkwerke im Jahre 1906 gegründet, war es Ziel, die auf den Grundstücken sehr hochwertigen Marmorvorkommen zu erschließen und industriell zu verwerten. Der Spezialbaustoffhersteller blickt damit auf über einhundert Jahre Erfahrung mit dem Baumaterial Kalk zurück. Der Tradition geschuldet und dank kontinuierlicher Forschungsarbeit sind die Rajasil Kalkputzsysteme seit Jahrzehnten äußerst wirksame, stets innovative Produkte auf höchstem Qualitätsniveau.

Ohne Lösemittel, Konservierungsstoffe und Weichmacher
Rajasil Kalkputze sind rein mineralische Putze, die fast ausschließlich aus den natürlichen Inhaltsstoffen Kalkstein, Marmor, Quarz und Sand, mit Kalk als mineralischem Bindemittel, bestehen. Sie enthalten keine Lösemittel, Konservierungsstoffe oder Weichmacher, vielmehr binden sie Schadstoffe  wie Schwefeldioxid oder das Treibhausgas CO2. Als ökologisch und gesundheitlich völlig unbedenklicher Baustoff erzeugen Rajasil Kalkputze deutlich weniger Emissionen als andere Baumaterialien, sind diffusionsfähig und wasserdampfdurchlässig. Rajasil Kalkputze  balancieren die Feuchtigkeit in der Raumluft regelrecht aus, denn eine zu hohe oder zu niedrige Luftfeuchtigkeit und zu wenig Sauerstoff wirken sich negativ auf das Raumklima aus. Die poröse Oberfläche der Putze nimmt sogar Gerüche auf. Kalkputze überzeugen außerdem durch ihre natürliche Alkalität (hoher ph-Wert), sind dadurch antiseptisch und fungizid, was Schimmelpilzen jeden Nährboden entzieht. Auch in puncto Sicherheit geht es nicht besser: Eingestuft in Brandschutzklasse A1 bieten Rajasil Kalkputzsysteme die höchste Sicherheitsstufe.

Leichte Verarbeitung
Ob als Kalkputz, Kalkglätte, Kalkfilz- oder Kalkfeinputz – Rajasil Kalkputzsysteme bieten durch verschiedene Körnungen und Putzweisen eine einzigartige Strukturierbarkeit und immer die beste Lösung für Alt- und Neubauten. Sowohl rustikaler Altbaucharme oder glatte, moderne Oberflächen in Neubauten… alles ist machbar und die Verarbeitung noch dazu sehr einfach. Als Grundputz wird Rajasil Kalkputz maschinell oder per Hand aufgebracht, abgezogen und aufgeraut. Der Oberflächenputz, entweder Rajasil Kalkglätte, Kalkfeinputz oder Kalkfilzputz, wird per Kelle in gleichmäßiger Putzdicke aufgetragen und entsprechend gefilzt oder geglättet. Fertig!

Farbig oder „pur“
Mit Rajasil SIF INTERIOR (Silikat-Innenfarbe) bietet HECK Wall Systems eine abschließende Farbbeschichtung für die Kalkputzinnenwände an und rundet das Rajasil Kalkputzsystem damit ab. Mit Hilfe einer sehr umfangreichen, klassisch-modernen Farbpalette ist so gut wie jede Idee umsetzbar und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Auch eine „pur“ belassene Kalkputzoberfläche ist eine mögliche Variante. Sie lädt sich nicht statisch auf und bleibt deshalb länger sauber. Das Fazit lautet in jedem Fall: Rajasil Kalkputz  – Gesunde Wände für mehr Lebensqualität!

Kalk: Ein Exkurs
Mit Kalk hatte jeder schon einmal in irgendeiner Form zu tun, bewusst oder unbewusst: Kein aufrechter Gang ohne Kalk in den Knochen, kein Frühstücksei, kein Muschelsuchen am Strand… Unterschiedliche Kalkgesteine, wie weiche Kreide, reiner Muschelkalk oder auch Marmor bestehen hauptsächlich aus Calciumcarbonat, also Kalk, und kommen in riesigen Mengen fast überall auf der Welt vor, entstanden in der Zeit, als flache Urmeere mit Unmengen von Schalentieren die Erdoberfläche prägten. Da die Kalklagerstätten fast immer in den oberen Erdschichten zu finden sind, gibt es eindrucksvolle landschaftsprägende  Beispiele, so die oberitalienischen Marmorfelsen bei Pisa oder die nicht minder bekannten Kreidefelsen auf Rügen.

In die Vergangenheit und in die Ferne geblickt, entstanden die ägyptischen Pyramiden zwischen 2700 und 2550 v. Chr. aus über 2,5 Millionen Blöcken feinem Nummulitenkalk. Das Fundament der fast 9000 Kilometer langen chinesischen Mauer ist aus Kalkmörtel und trägt bis heute eine beispiellose Last an Lehmziegeln und Steinplatten. Auch aus dem Leben der alten Römer war Kalk als Baustoff  nicht wegzudenken. Anzuführen sind hier z.B. die noch immer deutlich erkennbaren Reste der römischen Via Appia oder die Aquädukte. Auch bei Gestaltungstechniken, wie Scraffito oder Freskomalerei, bildet Kalk die Grundlage. Es verwundert somit nicht, dass Kalk als Baustoff, aber in all seiner Vielseitigkeit auch in der Industrie und Medizin, die Jahrtausende überdauert hat.

Download

Pressebilder

Bildnachweis (sofern nicht anders angegeben): HECK Wall Systems GmbH

Bildtext: Kein aufrechter Gang ohne Kalk in den Knochen, kein Frühstücksei, kein Muschelsuchen am Strand – mit Kalk hatte jeder schon einmal in irgendeiner Form zu tun. (Bildnachweis: ©iStock.com/nico_blue, ©iStock.com/JackJelly, ©iStock.com/sculpies, ©iStock.com/lillisphotography)

Bildtext: Kalk hat als Baustoff, aber in all seiner Vielseitigkeit auch in der Industrie und Medizin, die Jahrtausende überdauert. (Bildnachweis: ©iStock.com/KingWu, ©iStock.com/stuartbur, ©iStock.com/kaisphoto, ©iStock.com/Flory)

Bildtext: Sowohl rustikaler Altbaucharme oder glatte, moderne Oberflächen in Neubauten…

Bildtext: …alles ist machbar und die Verarbeitung noch dazu sehr einfach.

Bildtext: Rajasil KP (Kalkputz fein/mittel) oder Rajasil KLP (Kalkleichtputz) wird mit der Maschine in gleichmäßiger Putzdicke aufgetragen.

Bildtext: Rajasil KP (Kalkputz fein/mittel/grob) oder Rajasil KLP (Kalkleichtputz) kann alternativ von Hand in gleichmäßiger Putzdicke aufgebracht werden.

Bildtext: Die Oberfläche wird während des Ansteifens lot- und fluchtrecht bzw. dem Mauerwerk folgend abgezogen.

Bildtext: Die Oberfläche des Grundputzes wird während des Anstreifens mit einem Hobel aufgeraut. Standzeit 1 Tag pro mm Putzdicke vor weiterer Beschichtung beachten!

Bildtext: Als Oberputz wird Rajasil KFP (Kalkfeinputz), Rajasil KFIP (Kalkfilzputz) oder Rajasil KG (Kalkglätte) mit der Kelle in gleichmäßiger Putzdicke aufgetragen und entsprechend gefilzt bzw. geglättet.

Bildtext: Für die farbige Gestaltung steht Ihnen mit Rajasil SIF INTERIOR (Silikat-Innenfarbe) eine breite Farbpalette mit klassischen oder modernen Tönen zur Wahl.

Bildtext: Sensible Personengruppen wie Kinder und Allergiker profitieren von dem Wohlfühlbaustoff ganz besonders, denn allergieauslösende Substanzen sind im Kalk kaum enthalten.

Bildtext: Kalk zählt zu den ökologisch und gesundheitlich unbedenklichsten Baustoffen überhaupt und sorgt erwiesenermaßen für stark reduzierte Emissionen in Innenräumen.

Bildtext: Eine umfangreiche Broschüre stellt die Rajasil Kalkputze vor und gibt einen Überblick über die vielfältigen Einsatz- und Gestaltungsmöglichkeiten dieser Produkte.

Bildtext: Das Zertifikat bestätigt den 100-prozentigen Emissionsausgleich für die Kalkputz-Broschüre.