Energiewende durch Energiewände: Dr. Hans-Peter Friedrich besucht HECK Wall Systems

Bundestagsvizepräsident informiert sich bei oberfränkischem Hersteller über Wärmedämmung

Einen Vor-Ort-Termin bei HECK Wall Systems nahm der Bundestagsvizepräsident Dr. Hans-Peter Friedrich am 1. Juli wahr. Bei seinem Besuch des Marktredwitzer Unternehmens drehten sich die Gespräche vorrangig darum, wie die Energiewende und die Erreichung der Klimaziele mittels Fassadendämmung unterstützt werden können.

Innovator aus dem Fichtelgebirge

Dr. Friedrich lernte HECK Wall Systems auf einem Werksrundgang näher kennen. Der Tätigkeitsschwerpunkt der 120 Mitarbeiter am Standort plus 50 Kollegen im Außendienst liegt auf der Produktion und dem Vertrieb von Wärmedämm-Verbundsystemen für Gebäudefassaden. Auf den Produktionsanlagen in Marktredwitz werden dafür jährlich rund 60.000 Tonnen mineralische Werktrockenmörtel sowie organische Putze hergestellt. Diese dienen zum Verkleben und Armieren der Dämmstoffe sowie zum Verputzen der Fassaden. HECK ist Teil der ROCKWOOL-Gruppe, dem weltweit größten Hersteller von Dämmstoffen und -systemen aus Steinwolle. Diese Kombination von mineralischen HECK-Mörteln aus Marktredwitz mit nichtbrennbarer Steinwolle von ROCKWOOL hat erst kürzlich eine echte Innovation hervorgebracht: das erste bauaufsichtlich zugelassene Wärmedämm-Verbundsystem mit der Euroklasse A1. Insgesamt sieben Euroklassen von A1 bis F unterteilen gemäß europäischer Norm das Brandverhalten von Baustoffen. HECK Wall Systems verkauft damit das aktuell brandsicherste Dämmsystem für verputzte Fassaden.

Wichtiger Beitrag zum Klimaschutz

HECK-Geschäftsführer Markus Niermann und Volker Christmann, Vorstand der ROCKWOOL Group und Head of Insulation Central Europe, erläuterten gegenüber dem Bundestagsvizepräsidenten die hohe Bedeutung der Wärmedämmung für Klimaschutz und CO2-Einsparung, entfallen doch 35 Prozent des gesamten deutschen Endenergieverbrauchs auf Gebäude. Raumwärme macht dabei rund drei Viertel des Energieverbrauchs in Haushalten aus. Somit birgt die Sanierung des Gebäudebestandes die Chance auf sehr große Energieeinsparpotenziale. „Die Energieeffizienzziele der Bundesregierung sehen vor, den Wärmebedarf von Gebäuden kurzfristig um 20 Prozent zu senken und den Primärenergiebedarf bis 2050 gar um 80 Prozent zu reduzieren. Im Hinblick darauf ist es notwendig, die energetische Gebäudesanierungsrate von derzeit etwa ein auf mindestens zwei Prozent zu verdoppeln“, erläutert Markus Niermann. Im Gespräch mit Hans-Peter Friedrich wurden diese Themen weiter vertieft. Letztlich waren sich alle einig, dass Wärmedämmung einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leistet und Oberfranken mit HECK Wall Systems aus Marktredwitz einen wichtigen Treiber dieser Entwicklung stellt.

Download

Pressebilder

Bildnachweis (sofern nicht anders angegeben): HECK Wall Systems GmbH

V.l.n.r.: Markus Niermann (Geschäftsführung HECK), Dr. Hans-Peter Friedrich (MdB, Bundestagsvizepräsident) und Volker Christmann (Vorstand der ROCKWOOL Group, Head of Insulation Central Europe)

V.l.n.r.: Michael Plechschmidt (Betriebs- und Standortleitung HECK), Markus Niermann (Geschäftsführung HECK), Dr. Stefan Roßmayer (CSU Ortsvorsitzender Marktredwitz), Dr. Hans-Peter Friedrich (MdB, Bundestagsvizepräsident), Hans-Joachim Hübsch (Stv. CSU Ortsvorsitzender Marktredwitz-Brand) und Volker Christmann (Vorstand der ROCKWOOL Group, Head of Insulation Central Europe)

Bildtext: Einen Vor-Ort-Termin bei HECK Wall Systems nahm der Bundestagsvizepräsident Dr. Hans-Peter Friedrich wahr.

Bildtext: Werkrundgang bei HECK in Marktredwitz v.l.n.r.: Volker Christmann (Vorstand der ROCKWOOL Group, Head of Insulation Central Europe), Markus Niermann (Geschäftsführung HECK), Michael Plechschmidt (Betriebs- und Standortleitung HECK), Dr. Hans-Peter Friedrich (MdB, Bundestagsvizepräsident).

Bildtext: Bundestagsvizepräsident Dr. Hans-Peter Friedrich (Mitte) im Gespräch mit Michael Plechschmidt (Betriebs- und Standortleitung HECK, links) und Markus Niermann (Geschäftsführung HECK).

Bildtext: Bundestagsvizepräsident Dr. Hans-Peter Friedrich erhält vom HECK-Mitarbeiter Jakob Scheller Informationen zu den Produktionsanlagen.