Rajasil Dicht ist Pflicht

Stets auf der trockenen Seite

Alle Abdichtungsvarianten mit nur fünf Produkten ausführen

Die Ursachen für Feuchtigkeit im Mauerwerk sind vielfältig und kaum ein Gebäude ist sicher vor dieser Problematik. Ob über das Fundament  eindringende und kapillar aufsteigende Feuchtigkeit oder über den erdberührten Bereich seitlich eindringendes Wasser – feuchte Wände gefährden nicht nur die Bausubstanz, sie sind als Nährboden für Schimmel gesundheitsschädlich für die Bewohner, durch Salzausblühungen optisch unschön und haben gerade im Kellerbereich häufig viel verschenkten, ungenutzten Raum zur Folge. Eine Abdichtung und Sanierung des betroffenen Mauerwerks ist unumgänglich und sollte stets professionell durchgeführt werden, um nachhaltig wirksam zu sein. Aber kein Grund zur Panik: Nur fünf Top-Produkte von Rajasil genügen, um Ursachen und Folgen eindringender Feuchtigkeit dauerhaft zu beheben. Dazu gehören horizontale und vertikale Abdichtungsmaßnahmen ebenso wie Kellerinnenabdichtungen und der Einsatz von Sanierputzsystemen zur abschließenden Sanierung von Feuchteschäden.

Wenn Feuchtigkeit aus dem Boden kommt
Sehr häufige Ursache für nasse Wände ist über das Fundament  eindringende und kapillar aufsteigende Feuchtigkeit. Hier muss mit einer horizontalen Abdichtung des Mauerwerks entgegen gewirkt werden. Anfällig für dieses Schadensbild sind überwiegend Altbauten, die oftmals über gar keine Horizontalsperre verfügen oder diese schadhaft und damit wirkungslos ist. Jedoch ist der nachträgliche Einbau einer Horizontalsperre mittlerweile kein Hexenwerk mehr. Stark vereinfachte Injektionsverfahren haben die, nur noch bei „schwierigem“ Mauerwerk erforderlichen, mehrstufigen Varianten weitgehend abgelöst – geringer Aufwand, große Wirkung! Die lösemittelfreie Injektionscreme Rajasil HS EASY zur nachträglichen Horizontalabdichtung trägt ihren Namen zu Recht. Als gebrauchsfertiges Material ermöglicht sie eine einfache, drucklose Verarbeitung ohne Spezialwerkzeug in nur einem Arbeitsgang. Auf den Punkt gebracht heiß das: Löcher bohren – Creme rein – Löcher verschließen - Fertig! Rajasil HS EASY wirkt hydrophobierend und unterbindet so den kapillaren Wassertransport, ist sehr ergiebig bei hohem Eindringvermögen und auch für sehr feuchtes Mauerwerk ausgezeichnet geeignet.

Wenn Wasser von der Seite drückt...
...ist eine Vertikalabdichtung notwendig. Dabei handelt es sich um eine flächige Abdichtung erdberührter Bauteile gegen seitlich eindringendes Wasser. Zu dieser Außenabdichtung von Wänden empfiehlt sich ein starkes Produkttrio, angeführt von der einkomponentigen Dichtungsschlämme Rajasil DS Flex als eigentliche Abdichtung, die zusammen mit der Haftbrücke Rajasil SPB (Spritzbewurf) und der egalisierenden Putzlage mit Rajasil SPP (Sperrputz) durch hohe Haftfestigkeit äußerst widerstandfähig ist gegen Feuchteeinwirkung von außen. Das Abdichtungssystem ist nach dem Erhärten frostbeständig, im erdberührten Bereich mit einer Schutzschicht, z. B. Noppenbahn, zu versehen und bei der Verwendung im Sockelbereich überputz- und überstreichbar.

Was außen funktioniert, funktioniert auch innen
Mit einer sogenannten Negativabdichtung ist eine Kellerinnenabdichtung gemeint, die zum Tragen kommt, wenn eine Abdichtung der wasserzugewandten Seite nicht möglich ist. Die Kellerinnenabdichtung bedeutet ein Wiedersehen mit bereits bekannten Produkten. Mittels Einbau einer Horizontalsperre im Bereich Oberkante Gelände, wiederum mit Rajasil HS EASY, wird zunächst das weitere kapillare Aufsteigen der Feuchtigkeit verhindert. Das im Außenbereich eingesetzte Trio aus Rajasil SPB (Spritzbewurf), Rajasil SPP (Sperrputz) und der Dichtungsschlämme Rajasil DS Flex kommt dann auch im Innenraum zum Einsatz. Eine zusätzliche Putzschicht mit Rajasil SP4 (Sanierputz SP4) dient als Schutzschicht, die auch bei ggf. anfallendem Tauwasser nicht geschädigt wird. Ausgehend davon, dass oberhalb der Abdichtung auch direkt nach Einbau der Horizontalsperre noch über einen längeren Zeitraum Restfeuchte im Mauerwerk verbleibt, verhindert der Sanierputz Rajasil SP4 durch hohes Porenvolumen und hohe Salzspeicherkapazität die unschönen und schädigenden Spuren auskristallisierender Salze auf der Wandoberfläche. Der rein mineralische, sulfatbeständige Sanierputz ist darüber hinaus wasserabweisend, hoch wasserdampfdurchlässig und wärmedämmend. Er kann in einer Lage von bis zu 4 cm Putzdicke verarbeitet werden.

Eine Handvoll Produkte reicht aus
Eine Handvoll durchdacht konzipierter, hochwertiger Produkte reicht also aus, um aufsteigender oder von der Seite eindringender Feuchtigkeit endgültig einen Riegel vorzuschieben und wieder vollwertig nutzbare, trockene Flächen und Räume herzustellen.

Download

Pressebilder

Bildnachweis (sofern nicht anders angegeben): HECK Wall Systems GmbH

Bildtext: Fertige Abdichtung mit Rajasil – Ursachen und Folgen eindringender Feuchtigkeit dauerhaft behoben.

Bildtext: Eine Handvoll durchdacht konzipierter, hochwertiger Produkte reicht aus, um aufsteigender oder eindringender Feuchtigkeit einen Riegel vorzuschieben.

Bildtext: Bei kapillar aufsteigender Feuchtigkeit muss mit einer horizontalen Abdichtung des Mauerwerks entgegen gewirkt werden.

Bildtext: Zur flächigen Abdichtung erdberührter Bauteile gegen seitlich eindringendes Wasser empfiehlt sich ein starkes Produkttrio aus Spritzbewurf, Sperrputz und Dichtungsschlämme.

Bildtext: Die Kellerinnenabdichtung kommt zum Tragen, wenn eine Abdichtung der wasserzugewandten Seite nicht möglich ist.

Verarbeitungsschritte Horizontale Abdichtung

Bildtext: Altputz abschlagen und Bohrlöcher in regelmäßigem Abstand (10 cm) anzeichnen.

Bildtext: Bohrlöcher erstellen. Die Bohrlochtiefe entspricht der Wanddicke minus 5 cm.

Bildtext: Die einzelnen Bohrlöcher vom Bohrstaub befreien.

Bildtext: Rajasil HS EASY (Injektionscreme) mit einer Handpresspistole hohlraumfrei aus der Tiefe bis an die Oberfläche einbringen.

Bildtext: Bohrlöcher nach der Injektion mit Rajasil SPP (Sperrputz) verschließen.

Verarbeitungsschritte Vertikale Abdichtung

Bildtext: Vorbereitung des Untergrunds und Anbringen des Spritzbewurfs Rajasil SPB als Haftbrücke.

Bildtext: Der Sperrputz Rajasil SPP schafft einen geeigneten Untergrund und egalisiert die Wandoberfläche.

Bildtext: Die Dichtungsschlämme Rajasil DS FLEX sorgt für die zuverlässige Abdichtung.

Bildtext: Als Schutzschicht eignet sich z. B. die HECK EPS-Perimeterdämmplatte 30-035.

Verarbeitungsschritte Kellerinnenabdichtung

Bildtext: Vorbereitung des Untergrunds und Anbringen des Spritzbewurfs Rajasil SPB als Haftbrücke.

Bildtext: Der Sperrputz Rajasil SPP schafft einen geeigneten Untergrund und egalisiert die Wandoberfläche.

Bildtext: Die Dichtungsschlämme Rajasil DS FLEX sorgt für die zuverlässige Abdichtung.

Bildtext: Anbringen des Spritzbewurfs Rajasil SPB als Haftbrücke nass in feucht.

Bildtext: Der Sanierputz Rajasil SP4 ist wärmedämmend, verfügt über ein hervorragendes Feuchtemanagement und sorgt für eine optisch saubere Oberfläche.

Sanierung vorher nachher

Bildtext: Keller vor…

Bildtext: …und nach der Sanierung mit Rajasil.