Aktuelles  •  News

18.11.2014 08:46

Gelebte Nachbarschaftshilfe

Spende an Hilfe für Nachbarn e.V. übergeben

Bei der Auftaktveranstaltung des Hilfe für Nachbarn e.V. am 12. November 2014 in der Sparkasse Selb überreichte Joachim Fürbringer, Geschäftsführer von HECK Wall Systems aus Marktredwitz, eine 1.000-Euro-Spende. Diesen Betrag hatten er und einige Mitarbeiter im Rahmen eines selbstinitiierten Spendenmarathons zuvor erlaufen.

Spendenmarathon etabliert

Für jeden Kilometer, den die HECK-Mitarbeiter beim Rawetzer Halbmarathon am 31. Mai zurücklegten, zahlt das Unternehmen fünf Euro an „Hilfe für Nachbarn“. Und weil die Starter insgesamt knapp 200 Kilometer absolvierten, erhält der Verein aufgerundete 1.000 Euro in die Vereinskasse. „Dieses Prinzip hat sich mittlerweile etabliert“, erläutert Heiko Faltenbacher, Leiter Marketing und Kommunikation bei HECK, „wir nehmen schon seit einigen Jahren teil, in diesem Jahr mit mehr Startern als je zuvor.“

Spende geht an Hilfe für Nachbarn

Während es für die sportlichen HECK-Mitarbeiter in erster Linie um die eigene Gesundheit geht, wirkt sich der Lauf für den Verein Hilfe für Nachbarn e. V. finanziell aus. Der aus dem gleichnamigen Projekt hervorgegangene Verein setzt sich seit seiner Gründung 2006 zum Ziel, die Not vor der Tür schnell und unbürokratisch zu lindern. Hierzu arbeiten die Ehrenamtlichen mit verschiedenen gemeinnützigen Einrichtungen wie der Caritas, der Arbeiterwohlfahrt, der Diakonie und dem Bayerischen Roten Kreuz zusammen. Gleichwohl sind Spenden – die ohne Abzug von Verwaltungskosten direkt bei den Hilfebedürftigen der Region ankommen – eine wichtige Grundlage der Vereinsarbeit. Die Hilfestellungen selbst sind sehr vielschichtig. Vom Einrichten eines Hausnotrufes für bedürftige Senioren über die Ausstattung kinderreicher Familien mit neuen Möbeln, von Umzugsunterstützung Bedürftiger über die finanzielle Unterstützung von Klassenfahrten bis hin zur Kur – das Leistungsspektrum des Vereins ist enorm und verdient Aufmerksamkeit. HECK Wall Systems möchte dies mit der Spende in den Fokus rücken, wie Heiko Faltenbacher erklärt: „Einerseits ist es uns wichtig, die tolle Arbeit des Vereins zu würdigen und zu unterstützen. Zum anderen wollen wir so viele Leute wie möglich auf Hilfe für Nachbarn aufmerksam machen.“


zum Archiv ->