Aktuelles  •  News

11.04.2011

Rajasil Symposien an historisch imposanten Standorten

Geschichtsträchtige Veranstaltungsorte mit zum Teil tausendjähriger Vergangenheit bieten zwischen dem 13. Mai und 8. Juli die imposante Bühne für vier Rajasil Symposien. Anlass für diese hochkarätigen Fachtagungen ist das 75jährige Jubiläum der Marke Rajasil, die weitreichend Meilensteine zum Erhalt historischer Bausubstanz gesetzt hat und bis heute mit Produktinnovationen den Markt revolutioniert.

Von Gastgeber BASF Wall Systems wohl überlegt über das Bundesgebiet verteilt, bieten die eintägigen Rajasil Symposien Denkmal- und Bautenschützern sowie Architekten, Planern und Verarbeitern die einmalige Gelegenheit in stilvollem Ambiente, auf Schloss Bückeburg in Niedersachsen, im Kutschstallensemble in Potsdam, im Kapuzinerkloster in Rottweil oder auf Schlossburg Cadolzburg in Bayern, thematisch breit gefächerten und gekonnt aufeinander abgestimmten Fachvorträgen ausgesuchter Referenten zu folgen. Expertenwissen – Aktuelle Themen – Networking - die Teilnehmer der Symposien erwartet ein erstklassiges, spezifiziertes Tagesprogramm. Natürlich bieten die Eventlocations auch den geeigneten Rahmen für angeregte Diskussionen und ungezwungenes Beisammensein in inspirierender Atmosphäre.

Und so viel sei schon einmal verraten. Zum Auftakt aller vier Rajasil Symposien kommt ein für einen Spezialbaustoffhersteller als Veranstalter sicherlich eher unerwarteter Bereich in der Sanierung zur Sprache: Historische Gläser. Dazu konnte Markus Gehring, Sales Manager bei der Schott AG, dem international bekannten Hersteller von Spezialglas und Glaskeramik, als Referent gewonnen werden, der die „Geschichte des Glases“ beleuchtet. Dr. Ivo Rauch vertieft die Thematik mit einem Vortrag über „Historische Gläser“. „Mit dieser eher ungewöhnlichen Themenkombination, Glas einerseits, Spezialbaustoffe andererseits, spannen wir in unseren Symposien einen sehr interessanten Bogen zwischen Bereichen , die auf den ersten Blick vielleicht gar nicht zusammen gehören, sich bei genauerem Hinsehen jedoch sehr bereichern und durchaus Berührungspunkte bieten“, erklärt Heiko Faltenbacher, Leiter für Marketing und Communication bei der BASF Wall Systems.

Rajasil Symposium auf Schloss Bückeburg am 13. Mai 2011
Am 13. Mai startet auf Schloss Bückeburg die Reihe der Rajasil Symposien. Dieses hochherrschaftliche Anwesen blickt auf eine fast eintausendjährige Geschichte zurück. In den Jahren 1544-76 baute Graf Otto IV im Zuge der Reformation die alte Burg zum Schloss im Stil der Weserrenaissance um. Schloss und Stadt wurden in den folgenden Jahrzehnten immer wieder prunkvoll erweitert. Bis heute wird das Schloss von der Fürstenfamilie zu Schaumburg-Lippe bewohnt und in seiner Pracht erhalten. Dieses Ambiente bietet einen vorzüglichen Rahmen  für das erste Rajasil Symposium.  Das Thema Glas führt Dipl.-Ing. Oliver Hahn auf Schloss Bückeburg mit einem Vortrag über „Konzepte zur präventiver Konservierung historischer Fenster“ zunächst weiter bevor der Beitrag von Dipl.-Ing. Ulrich Steinert aus Leipzig mit seinem Referat über „fachgerecht und denkmalgerecht ausgeführte Anschlüsse“ den perfekten Übergang  zu Putz- und Dämmsystemen schafft. Der Vortrag „Kalkputze in der Anwendung“ steht an diesem Tag eben so auf der Agenda wie fachspezifische Ausführungen von Professor Dr. H. Visser über  „Historische Gipsmörtel“. Das Thema Innendämmung liefert in der Denkmalpflege immer wieder kontroversen Gesprächsstoff. Dipl.-Ing. Heike Pfaff aus dem Hause BASF Wall Systems informiert über Möglichkeiten und Grenzen.

Adresse: Schloss Bückeburg, Schlossplatz 1, 31675 Bückeburg

Rajasil Symposium auf dem Burgschloss Cadolzburg am 27. Mai 2011
Burgschloss Cadolzburg bei Nürnberg/Fürth fand bereits im Jahre 1157 erstmalig Erwähnung. Ende des Zweiten Weltkrieges ging die Burg in Flammen auf und lag jahrzehntelang in Trümmern. Für das zum Rajasil Symposium erwartete Fachpublikum ist das Burgschloss Cadolzburg als Veranstaltungsort von besonderem Reiz, denn die Wiederaufbau- und Sanierungsarbeiten, initiiert von der Bayerischen Schlösserverwaltung, sind noch nicht abgeschlossen. Dennoch stehen für Veranstaltungen bereits verschiedene Räumlichkeiten zur Verfügung, bevor auch ein Burgmuseum in den historischen Räumen Platz finden wird. Den Übergang zur Themenwahl des Rajasil Symposiums herzustellen fällt da nicht schwer. Auch bei dieser Veranstaltung wird zunächst das Thema historische Gläser im Vordergrund stehen, bevor Prof. Dr.-Ing. Sylvia Stürmer von der FH Konstanz unter besonderer Beachtung des entsprechenden WTA-Merkblatt das immer wieder aktuelle Thema „Risse“ aufgreift. In einem weiteren Vortrag wird die Professorin die Grenzen und Möglichkeiten von Sanierputz im Vergleich zu Entfeuchtungsputz darlegen und Werktrockenmörtel contra Baustellenmischung beleuchten. Mit seinem Vortrag „Sanierputz und Kalkputz in der Anwendung“ führt Dipl.-Ing. Stefan Weise aus dem Hause BASF Wall Systems an diesem Seminartag das Thema von der Theorie zur Praxis.

Adresse: Burgschloss Cadolzburg, Burgstrasse, 90556 Cadolzburg

Rajasil Symposium im Kutschstall-Museum „Le Manege“ in Potsdam am 24. Juni 2011
Am Neuen Markt in der neuen historischen Mitte Potsdams, bietet das Kutschstallensemble ideale Möglichkeiten zur Durchführung von Tagungen. Bereits im Jahre 1671 vom Großen Kurfürst Friedrich Wilhelm als Reitstall errichtet, wurden nach aufwendiger Umgestaltung im frühklassizistischen Stil noch bis 1918 höfische Pferde im Kutschstallkomplex gehalten. Seit 2001 hat das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte hier seinen Sitz.. Zu den aufwendig restaurierten Häusern hinter dem ehemaligen Stallgebäude gehört auch die Veranstaltungslocation des Rajasil Symposiums. Der Vormittag im „Le Manege“ gehört an diesem Veranstaltungstag den historischen Gläsern, am Nachmittag stehen Sanierputzsysteme im Mittelpunkt. Einerseits zieht Professor Dr.-Ing. Sylvia Stürmer hinsichtlich Anwendung und Grenzen einen Vergleich zu Kalkputzen, während BASF Fachberater Frank Eulenstein das neue Rajasil Sanierputzsystem SP4 präsentiert, das auch in der vierten Sanierputzgeneration ein Superlativ ist und bleibt. Die „Instandsetzung von Sichtmauerwerk“ beschäftigt Referenten und Seminarteilnehmer zum Abschluss des Rajasil Symposiums im Kutschstallensemble in Potsdam am 24. Juli.

Adresse: „Le Manege“ im historischen Kutschstallensemble, Am neuen Markt 9a/b, 14467 Potsdam

Rajasil Symposium im Kapuzinerkloster Rottweil am 8. Juli 2011
Der „Kapuziner“ nennen die Rottweiler liebevoll ihr  ehemaliges Kapuzinerkloster, das dank einer sehr engagiert durchgeführten Bürgerinitiative im Januar dieses Jahres als Zentrum kulturellen und sozialen Lebens wieder eröffnet werden konnte. Zurück gehend auf das Jahr 1623 wurde das Rottweiler Kapuzinerkloster durch eine Versteigerung im Jahre 1813 profanen Zwecken zugeführt. Eine Bierbrauerei und die Wirtschaft „ Zur Sonne“ hielten Einzug und waren über Jahrzehnte hinweg beliebter Treffpunkt, bevor das Gebäude zusehends verfiel und zu einem Schandfleck für die ganze Stadt wurde. Nach der Sanierung vereint das Bauwerk Stilelemente aus fünf Jahrhunderten. Der Sonnensaal ist heute wieder das Herzstück des Gebäudekomplexes, bietet Einblicke in klösterliches Leben und bietet Raum für Veranstaltungen. Auch konnten historische Klosterfenster erhalten bleiben, die aufgearbeitet im sanierten Kapuziner wieder ihren Platz fanden. Der ideale Veranstaltungsort damit für die Vorträge von Professor Ivo Rauch über „Historische Gläser“ und von Markus Gehring zur „Geschichte des Glases“. Übergangslos fügt sich auch das Referat von Dipl. Ing. Ulrich Steinert aus Leipzig zu denkmal- und fachgerecht ausgeführten Anschlüssen an. Mit großer Themenvielfalt geht der Tag im Kapuziner weiter. So werden Rissbildungen unter die Lupe genommen, Sanier- und Kalkputze in der Anwendung betrachtet sowie Möglichkeiten und Grenzen bei Dämmmaßnahmen im Denkmal aufgezeigt.

Adresse: Kapuzinerkloster Rottweil, Neutorstrasse 6, 78628 Rottweil

Die Teilnahme an den Rajasil Symposien  ist kostenlos, Anmeldungen sind ab sofort möglich:
1. Einfach auf www.rajasil.com klicken
2. Daten für die Registrierung ausfüllen
3. Mit den via E-Mail erhaltenen Zugangsdaten auf www.rajasil.com einloggen
4. Anmeldung für die gewünschte Veranstaltung ausfüllen.

Gern hilft auch das BASF Team in Marktredwitz unter Tel. 09231-802-505 weiter oder sie senden eine E-Mail an nina.c.richterbasf.com.  Sollte eine Übernachtung gewünscht sein, sind die Mitarbeiter ebenfalls gern bei der Vermittlung behilflich. Die Übernachtungskosten übernimmt das Unternehmen jedoch nicht.

Die BASF Wall Systems freut sich auf informative und anregende Stunden.

Der offizielle Einladungs-Flyer mit detailliertem Vortragsprogramm und Anmeldeformular kann HIER heruntergeladen werden.


zum Archiv ->